| Home | Kontakt  | Impressum | Datenschutz
 
 
 
Förderspirale
Lohnfertigung
Fräsen
Drehen
Schleifen
Schweissen
Brünieren
Pulverbeschichten
Plasmanitrieren
Musterfertigung
Über uns
Maschinenübersicht
Aktuelles
So finden Sie uns
Kontakt

Aktuelle Informationen

Aktuelle Maschinenaufstellung der Braun GmbH

Brünieren

 

Das Brünieren dient dem Bilden einer schwachen Schutzschicht auf eisenhaltigen Oberflächen, um Korrosion zu vermindern.

Durch Eintauchen der Werkstücke in saure bzw. alkalische Lösungen (z. B. Natronlauge) oder Salzschmelzen bilden sich Mischoxidschichten (Konversionsschicht) aus FeO und Fe2O3 von tiefschwarzer Farbe. Dies ist allerdings nur feiner Edelrost.

Die Brünierung ist keine Beschichtung. Der Stahl erhält durch den chemischen Prozess eine schwarze Oberfläche. Durch die geringe Schichtdicke von circa 1 µm, die verfärbt ist, bleiben die brünierten Werkstücke weitestgehend maßhaltig. Wegen der Porosität der Brünierschicht besitzen sie einen nur geringen Korrosionsschutz, der sich aber durch Beölen oder Befetten deutlich verbessern lässt. Diese Schichten sind weitgehend biege- und abriebfest sowie bis circa 300 °C temperaturbeständig. Das Einsatzgebiet liegt im Maschinen- und Werkzeugbau. Weiterhin dient die Brünierung als Haftgrund für weitere Oberflächenbehandlungen wie dem Lackieren. Eine spezielle Anwendung ist das Brünieren von Handfeuerwaffen. Das Verfahren ist in der DIN 50938 normiert.

Losgrößen ab 1 Stück

Badabmessungen: 800 / 350 / 500 mm (L/B/H)